Carsten Nicolai

Aus Parocktikum Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Musiker und bildender Künstler aus Chemnitz, *1965 im (damaligen) Karl-Marx-Stadt.

Carsten studierte Anfang der 1990er Landschaftsarchitektur in Dresden, hatte aber (vermutlich) schon davor Ausstellungen in "Judy" Lybkes legendärer Leipziger DIY-Galerie EIGEN + ART. In deren künstlerischen Underground-Umfeld beteiligte er sich bereits 1987 an dem Musikprojekt 6 Aus 49.
1994/95 gründete er in Chemnitz das Electronics/Minimal Label noton.archiv für ton und nichtton, auf dem er in der Folge und in häufiger Zusammenarbeit mit Frank Bretschneider's Label Rastermusic auch eigene musikalische Arbeiten unter dem Projektnamen Noto, später Alva Noto veröffentlichte. 1999 fusionierte sein Label mit Rastermusic zu Raster-Noton. Nicolai/Noto's Musik ist im weiteren Sinne der Zeitgenössischen Elektronik zuzurechnen. Mit Frank Bretschneider und Olaf Bender, beide ehemalige Musiker der Avantgarde-Band AG Geige, arbeitete Nicolai im Trio seit 1998 unter dem Namen Signal. Mit Olaf Bender allein entstand später das Projekt Diamond Version, mit dem er 2013 sogar als Support Act eine Tour von Depeche Mode begleitete.
Weitere Kollaborationen gab es mit den Ambient & Elektronik-Musikern Thomas Knak, Robin Rimbaud a.k.a. Scanner, Mika Vainio, Michael Nyman und Ryoji Ikeda, sowie langlebigere Projekte als Alva Noto ab Ende der 1990er mit dem Japaner Ryuichi Sakamoto von der Früh-80er Electropop-Kultband Yellow Magic Orchestra und ab 2007 als ANBB mit Blixa Bargeld von der Berliner Industrial-Band Einstürzende Neubauten.
Nicolais erfolgreichste musikalische Arbeit (wieder zusammen mit Sakamoto) war der Soundtrack zum Oscar-prämierten Film "The Revenant - Der Rückkehrer" von Alejandro G. Innaritu aus dem Jahr 2015.

Carsten Nicolai im Netz: www.carstennicolai.de | Wikipedia

Musik (Solo & Kollaborationen, Auswahl)

Noto

mehr Tonträger hier

Signal

mehr Tonträger hier

Alva Noto

  • 2000: Prototypes (CD, Mille Plateaux mp 82)
  • 2001: Alva Noto + Opiate - Opto files (CD, Raster-Noton cdr 040)
  • 2001: Transform (LP/CD, Mille Plateaux mp 102 | Re-Issue Raster-Noton R-N 079, 2008)
  • 2001: Alva Noto + Scanner - Uniform (CD, SFMOMA 01)
  • 2006: For (CD, Line 026)
  • 2007: Xerrox Vol.1 (LP/CD, Raster-Noton R-N 078)
  • 2008: Unitxt (2x12"/CD, Raster-Noton R-N 095)
  • 2009: Xerrox Vol.2 (2xLP/CD, Raster-Noton R-N 103)
  • 2010: For 2 (CD, Line 044)
  • 2011: Univrs (2xLP/CD, Raster-Noton R-N 133)
  • 2012: Anne-James Chaton with Alva Noto + Andy Moor - Décade (CD, Raster-Noton R-N 135)
  • 2015: Xerrox Vol.3 (2xLP/CD, Raster-Noton R-N 159)
  • 2015: Ryuichi Sakamoto, Alva Noto & Bryce Dessner - The Revenant (O.S.T.) (CD, Milan)
  • 2016: Iggy Pop / Tarwater / Alva Noto - Leaves of grass (12"EP, Morr Music 142)
  • 2018: Mika Vainio & Ryoji Ikeda & Alva Noto - Live 2002 (LP/CD, Noton N-043)
  • 2018: Unieqav (2xLP/CD, Noton N-045)
  • 2019: Kai Grehn / Alva Noto - Gaia125 (2xLP, Major Label ML 141)

mehr Tonträger hier

Alva Noto & Ryuichi Sakamoto

mehr Tonträger hier

ANBB

mehr Tonträger hier

Diamond Version

  • 2012: EP1 (12"EP, Mute Records 12DVMUTE1)
  • 2012: EP2 (12"EP, Mute Records 12DVMUTE2)
  • 2013: EP3 (12"EP, Mute Records 12DVMUTE3)
  • 2013: EP4 (12"EP, Mute Records 12DVMUTE4)
  • 2013: EP5 (12"EP, Mute Records 12DVMUTE5)
  • 2014: Diamond Version // Neil Tennant - Were you there? (Promo MCD, Mute Records)
  • 2014: CI (LP/CD, Mute Records STUMMDV1)