Der Gelbe Wahnfried

Aus Parocktikum Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Berliner Band, 1988 bis ???.

Arnfried Schobert war zuvor Sänger der bereits 1973 in Senftenberg gegründeten Hard- und Bluesrock-Combo Drudenfuß (seit 1974 in Berlin sesshaft), die sich nach Auftrittsverbot für Schobert 1979 auflöste. Teile der Band muggten weiter unter dem Namen O.K. (u.a. mit dem gleichfalls mit Auftrittsverbot belegten André Greiner-Pol), Schobert begann ca. 1980 mit Solo-Auftritten als Der Gelbe Wahnfried.
Ende 1988 manifestierte sich unter diesem Namen die nach eigener Einschätzung "moderne Hardrock-Combo" neben Schobert mit den Berliner Szene-Musikern Winfried Knoll, Schlagzeuger bei Feeling B, Detlef Maler von Freygang und Kurt Schimmelpfennig von Tausend Tonnen Obst. Die Debüt-LP wurde 1991 komplett selbst produziert und vertrieben, auf dieser Basis kam es zu einem Plattenvertrag und fast das gesamte Repertoire wurde noch einmal in einem professionellen Studio aufgenommen. Diese zweite LP erschien unter verändertem Namen Die Wahnfrieds, vermutlich um die Konfusion zwischen Schoberts persönlichem Szene-Pseudonym und der inzwischen entstandenen festen Band zu beheben.
Torsten Schlarbaum gastierte später u.a. bei Kleinste Zelle.

Quelle: NMI/Messitsch 2/1992

Netzinfo: Drudenfuß (Text leider nicht mehr online)

Besetzung

  • Arnfried Schobert - voc (ex- Drudenfuß)
  • Detlef Maler - g (Freygang)
  • Kurt Schimmelpfennig - g (Tausend Tonnen Obst)
  • Torsten "Schlärri" Schlarbaum - bg
  • Winfried "Winne" Knoll - dr (Feeling B)

Musik

Fotos

Der Gelbe Wahnfried, Berlin 1990 / Foto (c) Stefan Mai
Der Gelbe Wahnfried, Berlin 1990 / Foto (c) Stefan Mai