Felix Kummer

Aus Parocktikum Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rapper und Musiker aus Chemnitz (* 30.6.1989).

Felix ist ein Sohn von Ina & Jan Kummer, die von 1986 bis 1993 als Musiker von AG Geige eines der innovativsten Kapitel Untergrund-Musikgeschichte mit Wurzeln in der DDR geschrieben hatten.
Felix' Zugang zur Musik erfolgte über HipHop, mit 18 Jahren legte er mit Side-Kick Linus unter dem Pseudonym Bernd Bass seine erste Veröffentlichung als Rapper vor. Danach begann er mit der Indie-Rockband Neon Blocks seines Bruders Till zu jammen. Nach ihrem Treffpunkt, einem Fitness-Studio, benannten sie kurz darauf die gemeinsame Band um in Kraftklub. Den "Künstlernamen" Brummer verwendet er ebenso wie sein Bruder und seine Schwestern Nina & Lotta, die später mit dem IndiePop-Trio Blond an die Öffentlichkeit traten, um sich als Musiker von seinen "legendären" Eltern zu emanzipieren.
Neben den rocklastigen Aktivitäten seiner neuen Band betätigte sich Felix auch immer wieder als Gast-Rapper bei befreundeten Interpreten wie K.I.Z. (Berlin), Casper (Bielefeld), Trettmann, Beatsteaks (Berlin) u.a., anfangs a.k.a. "Bass Boy" später als "Carsten Chemnitz" oder auch unter seinem "Klarnamen" Felix Brummer. In der seit 2018 andauernden Kreativpause von Kraftklub erschien das erste Rap-Solo-Album unter seinem bürgerlichen Namen Kummer. Für den Release und die Möglichkeit es sozusagen "klassisch" zu erwerben, wurde in Chemnitz vom 11. bis 13.10.2019 eigens ein temporärer Plattenladen namens Kiox Tonträger betrieben, dessen Name an den legendären Nachwende-Shop seines Vaters Jan erinnert.

Netzinfo: Wikipedia

Musik

Bernd Bass & Linus der Profi

  • 2007: Feierabend (CD, Noxwell Studio)
  • 2008: Mit Handtuch und Kapuze (CD, Noxwell Studio)

Neon Blocks (2009)

Kraftklub (seit 2009)

Bass Boy

Felix Brummer / Kummer

  • 2011: K.I.Z. feat. Felix Brummer - Lach mich tot, auf: K.I.Z. - Urlaub fürs Gehirn (Promo only Download Remix Version)
  • 2011: Casper feat. Felix Kummer (uvam.) - Auf und davon (Megamonstermix), auf: Casper - Auf und davon (CD-EP, Four Music)
  • 2013: MC Fitti feat. Felix Brummer - It boys, auf: MC Fitti - Übelst#Geilon (CD, Styleheads Music STY048F)
  • 2013: Ronny Trettmann feat. Felix Brummer - Die Flut, auf: Ronny Trettmann - Tanz auf dem Vulkan (CD, Heckert Empire / KickTheFlame KTFCD026)
  • 2013: Casper feat. Felix Brummer & Karl Schumann - Ganz schön okay, auf: Casper - Hinterland (2xLP/CD, Four Music)
  • 2015: Fettes Brot feat. Felix Brummer, Fatoni, Kryptic Joe - Meine Stimme, auf: Fettes Brot - Teenager vom Mars (2xLP/CD, Fettes Brot Schallplatten FBS 00024/25)
  • 2015: Beatsteaks vs. The Krauts feat. Casper, Felix, Ssio, Marteria - Make a wish, auf: Beatsteaks - Ticket (limited 7", Warner Music)
  • 2018: Alligatoah feat. Felix Brummer - Beinebrechen, auf: Alligatoah - Schlaftabletten, Rotwein Teil V (2xLP/CD, trailerpark TP021-1/2)
  • 2019: Kettcar feat. Felix Brummer, Sookee, Bela B, Schorsch Kamerun u.a. - Scheine in den Graben, auf: Kettcar - Der süsse Duft der Widersprüchlichkeit (10"EP, Grand Hotel Van Cleef GHvC 139)

Carsten Chemnitz

  • 2016: Trettmann feat. Carsten Chemnitz - Wie du, auf: Trettmann - Kitschkrieg I II III (2xLP Compilation, Soulforce Records / HHV601)
  • 2019: Zugezogen Maskulin feat. Carsten Chemnitz & Nura - 36 Grad (Download Track)
  • 2019: Felly feat. Carsten Chemnitz - Dich mag keiner (Download Track)

MC Brummer

  • 2018: VSK (= K.I.Z. Sideproject) feat. MC Brummer (uvam.) - Wo die wilden Kerle flowen, auf: VSK - Wo die wilden Kerle flowen (2xLP/CD, Beat The Rich!)

Kummer

  • 2019: KIOX (LP/CD/Tape, Eklat Tonträger)