IV. Leipziger Rock-Festival

Aus Parocktikum Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

»25 Bands an drei Tagen […], was wohl nicht nur für diese Stadt einmalig sein dürfte«, stand im ROCK BLATT EXTRA, zur Ankündigung des damals 4. Leipziger Rockfestivals im Jugendklubhaus Erich Zeigner (besser als »Eiskeller« bekannt). Neben dem Saal wurde am Wochenende zusätzlich eine Open-Air-Bühne aufgebaut, um im einzigartigen Ambiente der Kastanien des Connewitzer Waldes den lauten Klängen der Leipziger »alternativen« Szene, und den Gästen aus anderen Städten, lauschen zu können.

Der Eiskeller war alle drei Tage, vom 10. bis zum 12. Juni 1988, völlig überfüllt. Doch die sommerlichen Temperaturen ermöglichten, dass sich auch viel vor dem Haus abspielen konnte. Es gab jede Menge Musik zu hören und immer wieder spannende Begegnungen am Rande des Geschehens.

Steffen Mohr schreib Anfang der 90er in der Leipziger Volkszeitung über das spätere (zeitweise) Ende des Eiskellers:

»Und vor diesem Publikum testeten sich erst einmal viele, die später groß herauskommen wollten. Selbst wenn sie dann an irgendwelchen Hürden scheiterten, blieb doch: Im EISKELLER, vor den Menschen dort, hatte man eine Prägung fürs Leben erhalten. Nämlich zu wissen wer man war.«

(Auszug)

Bands am Freitag, 10.06.1988

im Saal:

  • Open Ohr
  • Die Vögel
  • ATA
  • Neu Rot
  • Kapelle Stephan Glück
  • Mr. Adopoe

Bands am Samstag, 11.06.1988

Open Air:

im Saal:

Bands am Sonntag, 12.06.1988

Open Air:

  • Graaf
  • Hans Deluxe & The Heartbreakers

im Saal:


Rockblatt s10 03.jpg