In Extremo

Aus Parocktikum Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mittelalter-Rock-Band aus Berlin, gegründet 1995/1998.

Die Geschichte von Deutschlands bekanntester und erfolgreichster Mittelalter-Rockband begann bereits 1992 mit der Gründung der Akustik-Formation Pullarius Furcillo durch Michael Robert Rhein. Der aus Thüringen stammende Bluesrock-Musiker Rhein hatte sich mit seiner Anfang der 1990er aktuellen Band Noah in der Berliner Prenzlauer-Berg-Szene etabliert und begann sich zeitgleich für die damals noch stark subkulturell geprägten Mittelalter-Märkte zu interessieren, vor allem die zeitgenössische Musik, wild und ursprünglich auf häufig handgefertigten akustischen Instrumenten wie Drehleier, Trumscheit, Schalmei und Dudelsack vorgetragen, hatte es ihm angetan. Das Trio, später Duo Pullarius Furcillo existierte bis 1995, dann wechselte sein Mitmusiker "Teufel" zurück zu seiner früheren Formation Corvus Corax. Darauf gründete Rhein mit Conny Fuchs, Marco Zorzytzky und Mathias Aring das Akustik-Ensemble In Extremo, das parallel zu seiner weiterhin bestehenden Rockband Noah ausschließlich auf Mittelalter-Märkten auftrat, der erste dort vertriebene Tonträger war die EP "Der Galgen". Wechselseitige musikalische Einflüsse beider Bands nahmen zu, die vom Publikum sehr gut aufgenommen wurden, es gab später sogar gemeinsame Auftritte bei denen auf einen akustischen ein Rock-Teil folgte. Die Besetzung von In Extremo veränderte sich bis 1997 auch noch ein wenig und Anfang 1998 beschloß Rhein die personelle Verschmelzung seiner beiden Bandprojekte. Diese "große Besetzung" trat am 11.April 1998 erstmalig live auf und mit "Weckt die Toten!" entstand das erste Album mit dem speziellen Mittelalter-Rock-Fusion-Sound. Die Band Noah hörte somit endgültig auf zu existieren.
Die Besetzung von In Extremo, deren Musiker alle unter mittelalterlichen Pseudonymen agieren, ist seitdem weitgehend unverändert, nur für Bassist "Die Lutter" musste wegen einer schweren Erkrankung 2002/03 vorübergehend Ersatz gefunden werden. Gründungs-Schlagzeuger "Der Morgenstern" verliess 2010 die Band, sein Nachfolger stammt von der Dresdner Mittelalter Rock/Metal-Band Letzte Instanz.
2018 erschien ein Album des Bandprojektes Faelder, dem neben Sebastian Lange und Florian Speckardt noch Kai Niemann (voc), Adrian Kehlbacher (bg) und Henning Verlage (keyb, ex- Unheilig) angehören, 2019 trat, wie vorher bereits mehrfach In Extremo, auch diese Formation beim WGT auf.

Die Band(s) im Netz: www.inextremo.de | Wikipedia | Interview mit dem "Letzten Einhorn" 2003 | www.faelder.de

Besetzung

Pullarius Furcillo

  • Michael Robert Rhein
  • Mike "Teufel" Paulenz (ex- Corvus Corax)
  • Bo

In Extremo

  • "Das Letzte Einhorn" (= Michael Robert Rhein) - voc, g, fl, harp, darbuka, cister u.a. (ex- Noah)
  • "Thomas der Münzer" (= Thomas Mund) - g (ex- Noah, bis 1999) / "Van Lange" (= Sebastian Oliver Lange) - g (ex- Die Vision, Dreadful Shadows, seit 1999)
  • "Die Lutter" (= Kay Lutter) - bg, pauke, trumscheit (ex- Freygang, Der Gelbe Wahnfried, Tausend Tonnen Obst, Noah)
  • Torsten "Totti" Scheel - bg (2002/03, ex- Boon)
  • "Flex der Biegsame" (= Marco Ernst-Felix Zorzytzky) - pipe
  • "Die Rote Füchsin" (= Conny Fuchs) - pipe (bis 1996) / "Dr. Pymonte" (= André Strugala) - pipe, schalmei, drehleier (seit 1996)
  • "Sen Pusterbalg" (= Mathias Aring) - pipe (bis 1997) / "Yellow Pfeiffer" (= Boris Pfeiffer) - pipe, schalmei (seit 1997)
  • "Der Morgenstern" (= Reiner Morgenroth) - dr (ex- Tausend Tonnen Obst, Santa Clan, Noah, bis 2010) / "Specki T.D." (= Florian Speckardt) - dr, perc (ex- Letzte Instanz)

Musik

  • 1996: In Extremo (Tape)
  • 1997: Der Galgen / Como poden / Mariae Wuergen / Rotes Haar / Ai vis lo lop (Tape/MCD, Eigenproduktion)
  • 1997: Gold (CD, EfA 15011-2)
  • 1998: Hameln (CD, EfA 15014-2)
  • 1998: Weckt die Toten! (CD, Vielklang / EfA 03208-2)
  • 1998: Die Verrückten sind in der Stadt (live CD, Vielklang / EfA 03210-2)
  • 1999: Verehrt und angespien (CD, Metal Blade Records)
  • 2001: Sünder ohne Zügel (CD/LP, Metal Blade Records / Universal)
  • 2002: Live 2002 (CD/DVD, Island / Universal)
  • 2003: 7 (CD, Motor Music / Universal)
  • 2005: Mein rasend Herz (CD, Universal)
  • 2006: Raue Spree 2005 (CD, Universal)
  • 2008: Sængerkrieg (CD, Vertigo / Universal)
  • 2008: Sængerkrieg Akustik Radio-Show (CD+DVD, Vertigo / Universal)
  • 2009: Am goldenen Rhein (2xCD, Vertigo / Universal)
  • 2011: Sterneneisen (2xLP/CD, Vertigo / Universal)
  • 2012: Sterneneisen live (CD+DVD, Vertigo / Universal)
  • 2013: Kunstraub (LP/CD, Vertigo / Universal)
  • 2013: Ich bin's, auf: "25 Jahre 25 Bands" (2xLP/CD Compilation, Dritte Wahl Records DW 23)
  • 2015: 20 wahre Jahre (13xCD/8xLP Compilation, Vertigo / Universal)
  • 2016: Quid pro quo (2xLP/CD, Vertigo / Universal)
  • 2016: Quid pro quo live (2xCD, Vertigo / Universal)
  • 2017: 40 wahre Lieder (2xCD + 3xDVD Compilation, Vertigo / Universal)

mehr Musik & Samplerbeiträge hier

Faelder

  • 2018: Unheilbar (LP, Vertigo Berlin)