Radiation Dust

Aus Parocktikum Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Thrash/Doom-Metal-Band aus Ronneburg (bei Gera), später Gera, gegründet 1991.

Nach längerer Findungs- und Probenphase der aus dem Punk/HC gekommenen Musiker erstes Konzert am 28.4.1992. Original-Sänger Olli wechselte ca. 1995 zu Moshquito, bei denen er in deren Frühphase 1987/88 schon einmal Frontmann war, und danach zu Macbeth. Ende 1993 wurden zwei Titel für den vom Kultlabel RoadrunneR geplanten Ostdeutschland-Metal-Sampler "Trash the wall pt. II" eingespielt, der aber unveröffentlicht blieb. In den letzten Jahren wurde die Band von der Besetzung Hartmann / Albert / Halle / Müller / Rössel nur noch sporadisch betrieben. Albert und Halle bespielen seit 2006 zusammen mit Jean Peer parallel die Melodic Death Metal Band Kali Yuga, dessen Artless Kollege Jan sang hier von 2008 bis 2016.
Thilo Farr spielte später bei den Geraer Bands Life For Sale und Low Life Loretta und ist Mitbetreiber des Tonstudios All Orange Music.

Die Band im Netz: Facebook | Bandinfos (www.metal-archives.com): Radiation Dust | Kali Yuga

Besetzung

  • Oliver "Olli" Hippauf - voc / später Thomas Steigert - voc / Thomas "Harti" Hartmann - voc (ab ca. 2011, ex- Primal Concrete Sledge, Tonkraft, Nsane)
  • Dirk Voigt - voc (bis ???)
  • Michael Albert - g
  • Thilo Farr - g (?, bis ???) / später Eik Halle - g
  • Ulli - bg / später Michael Müller - bg
  • Sandro Rössel - dr / dazwischen Jean Peer - dr (ex- Artless)

Musik

  • 1992: Radiation Dust (Tape)
  • 1993: Rock hard (Demo)
  • 1993: Bare & brave / Mental expose (2 Track Demo-Tape)
  • 1994: X-Raydead (Demo)
  • 1995: Soldiers, auf: "Deathophobia III" (CD Compilation, Chiller Lounge Records)
  • 1997: Faceless / Lord of the rings / X-Raydead / Lost (MCD, Uran)
  • 2000: Fister (CD)

Kali Yuga

  • 2009: Dead shall reign / Deadline / In blood we trust (CD, Eigenproduktion)
  • 2011: Slaves of the sublimnal (CD, G.U.C. 021-11)
  • 2014: Wrath of Durga (CD, G.U.C. 024-12)
  • 2015: Kali Yuga (CD, G.U.C. 031-15)

Quelle: NMI/Messitsch 3/1993 + 12/1993