Rammstein

Aus Parocktikum Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gegründet 1994 in Berlin, bis heute die bekannteste und international erfolgreichste Band mit Wurzeln in der DDR-Untergrund-Szene.

Die Musiker kannten sich bereits aus verschiedenen gemeinsam betriebenen Projekten, die zum Teil bis in die Mitte der 80er Jahre zurückreichten:
Landers und Lorenz gehörten zur Stammbesetzung von Feeling B und hatten daneben die gemeinsame Magdalene Keibel Combo. Schneider (bis 1990 u.a. bei Keine Ahnung und Frechheit, später auch bei Feeling B) und Landers spielten, teils gleichzeitig und parallel zu ihren "Stammbands", bei Die Firma, bei denen auch Kruspe Anfang der 90er gastierte.
Lindemann und Kruspe waren sich musikalisch bereits vor 1989 in Schwerin "begegnet", Lindemann als Schlagzeuger von First Arsch, Kruspe bei Das Elegante Chaos. Als sich schließlich ca. 1990 Lindemann, Landers und Kruspe gemeinsam bei den mittlerweile nach Berlin verlagerten First Arsch wiederfanden, war der Kern der späteren Rammstein schon einmal zusammen.
Von 1991 bis 1993 spielte Kruspe dann mit seiner eigenen Band Orgasm Death Gimmick, bevor er zusammen mit Lindemann (als Sänger und Texter), Schlagzeuger Schneider und dem Bassisten Riedel (damals bei den Inchtabokatables) Ende 1993 ein gemeinsames musikalisches Projekt ins Leben rief. Für den Berliner Senatswettbewerb im Februar 1994 nahmen sie ein Demo auf, danach stiegen erst Landers und dann auch Lorenz in die Band ein, die am 14. April 1994 in Leipzig ihr erstes Konzert gab. Diese Frühphase der Band, vor allem aus Sicht der sich vom Feeling B-Frontmann Aljoscha Rompe abnabelnden Landers und Lorenz, ist im Musikfilm "flüstern&SCHREIEN" (Teil 2) von 1994 dokumentiert. Die Übernahme des Managements durch Emanuel Fialik (vgl. Bobo In White Wooden Houses) und dessen Firma Pilgrim im gleichen Jahr besiegelte schließlich die 1995 beginnende Erfolgsstory der Band.

Mehr Info & Aktuelles: Wikipedia / www.rammstein.de

Besetzung

Musik (nur Alben)

  • 1995: Herzeleid (CD, Motor Music)
  • 1997: Sehnsucht (CD, Motor Music / Universal)
  • 1999: Live aus Berlin (CD, Motor Music / Universal)
  • 2001: Mutter (CD/LP, Motor Music / Universal)
  • 2004: Reise, Reise (CD, Universal)
  • 2005: Rosenrot (CD, Pilgrim / Universal)
  • 2006: Völkerball (live CD, Pilgrim / Universal)
  • 2009: Liebe ist für alle da (CD/LP, Pilgrim / Universal)
  • 2011: Made in Germany 1995 - 2011 (2xCD Compilation, Universal Music Group)
  • 2017: Paris (live 2xCD/4xLP, Universal Music Group)
  • 2019: Rammstein (CD/2xLP, Universal Music Group)