Ray & The Rockets

Aus Parocktikum Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ray & The Rockets ist eine deutsche Rock´n´Roll- und Rockabilly-Band.

Ray & The Rockets wurden 1997 von zwei Musikern der Freunde der italienischen Oper, Gitarristen Jean "Blitz" Gouthier alias Jänz Dittschlag und Sänger Ray van Zeschau gegründet. Man widmete sich vorrangig der musikalischen Umsetzung alter Rock´n´Roll- und Rockabillystücke aus den 50er bis frühen 60er Jahren. Dabei greifen Ray & The Rockets aber auch immer wieder gern nach Artverwandten Stücken des Rhythm & Blues, Country oder Swing und Boogie Woogie. Bis 2000 bediente noch der ehemalige und reunionierte Bassist der DDR-Punklegende Kaltfront den Kontrabass. Ab diesen Zeitpunkt wechselten bis heute namhafte Musiker die Instrumente. Auf Grund der vielen Instrumentalisten die immer wieder bei Ray & The Rockets spielten oder spielen, wird die Band in Fachkreisen auch scherzhaft die Rock´n´Roll-Galeere genannt. Ray & The Rockets veröffentlichten, 45 Jahre nach "Erfindung" des Rock´n´Roll, im Jahre 1997 den ersten Rock´n´Roll-Tonträger Dresdens.

Musiker, die seit 1997 mit Ray & The Rockets spielen bzw. gespielt haben

  • Bishop Jürgen Rubow (dr) Bands: Desperado5
  • Bruno Webster (dr) Bands: Space Hobos, Turn Marshalls
  • Christian Schöbel ([pi) Bands: 2HOT
  • Doc Thomas (akk/voc) Bands: Doc Thomas and his honky tonk Music Lovers, Swingin´ Westmen
  • Flash Erik (kontrabass) Bands: Ricky Rocket and his Little Greens, The Teenage Terror
  • Harry T. Man (dr) Bands: Code M.D., Jazzorchester Prokopätz
  • Herr Seifert (dr) Bands: Letzte Instanz
  • Holly Burnette (kontrabass) Bands: Carl Perkins, Mad Sin, Dusty Gray and his rough ridin´Ramblers, Bela B., für Lee Hazlewood als Studiobassist
  • Raoul Lesche (kontrabass) Bands: The Lazy Boys, Hot Rails
  • Hombre Hannez (git) Bands: Carl Perkins, Johnny Legend, Marvin Rainwater, Sundowners, Doc Thomas and his honky tonk Music Lovers, Big Bad Shakin´
  • Jänz Dittschlag (git); Bands: Suizid, Kaltfront, Freunde der italienischen Oper, The Distorted Elvises, Rummelsnuff
  • Jörg Löffler (kontrabass/bg) Bands: Rotzjungen, Paranoia, Kaltfront, Big Bad Shakin´
  • Kid Richter (dr) Bands: Doc Thomas, Raik & the Chainballs, Desperado5
  • Mario Meusel (dr) Bands: Paranoia, 2HOT
  • DJ Devil (dr) Bands: The Lazy Boys, Hot Rails
  • Michael Frick (kontrabass) Desperado5, Hot Boogie Chillun, The BossHoss, The Meteors, Corvus Corax
  • Mike Blisters (kontrabass) Bands: Backwood Boys, Blisters´n Gray
  • Mike T.Runner (dr) Bands: The Lazy Boys
  • Oljeg Matrosov (Balalaika) Bands: Paranoia, Apparatschik, Turn Marshalls
  • Rajko Gohlke (bg) Bands: Tishvaisings, Think About Mutation, Mikrowelle, Krieger
  • Ralph Qno Kunze (dr) Bands: Freunde der italienischen Oper, Mikrowelle, Rummelsnuff
  • Roberto Bangrazi (dr) Bands: Hot Boogie Chillun
  • Shakin´Casi (kontrabass) Bands: Desperado5, Calaveras, Wild Wood Boys
  • Stephane Doucerain (dr) Bands: Nikki Sudden, Nitro17
  • Martin 'Luther' Duke (git) Bands: Blisters´n´Gray, The Wasted, Jesse Al Tuscan
  • Steffen Deparade (git) Bands: Desperado5
  • Tex Morton (git) Bands: Die Mimmi’s, Lolitas, Die Suurbiers, Sophie Rois, Sunny Domestozs, Mad Sin, Nitro17
  • Alex Anthony Faide (git) Bands: Los Twang Marvels, Sputniks, The Teenage Terror, Ray Allen & His Blue Rhythm
  • Boris Israel Fernandez (dr) Bands: Los Twang Marvels, Ray Allen & His Blue Rhythm
  • Moe Jaksch (kontrabass) Bands: Chuck Berry, The Baseballs (Liveband), Pankow (als Gast bei "Hans im Glück"/Volksbühne Berlin)

Diskografie

  • 1998: Rock the Universe EP: Rock the universe / Thats all / Work / Everglades (7"EP, Standard63)
  • 1999: The Truth about Rosswein 47 EP: Who's knockin'? / Blue moon baby (7"EP, Standard63)
  • 2000: Boogie From Outer Space EP: That don't move me / Only you / Summertime / Maybellene (7"EP, Standard63)
  • 2001: Kosakabilly from Baikanur EP: Misirlou / Shakin' all'over / Rawhide / Poljuschka (7"EP, Standard63)
  • 2002: The EP & Single Collection - Rock'n Roll & Cosmonautabilly from Outer Space (CD Compilation, Standard63)

Literatur

Theater

  • "Hamlet Special", Schauspielhaus Dresden, Regie: Hasko Weber


Presse

Weblinks