S.U.F.F.

Aus Parocktikum Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Legendäre Connewitz-Chaos-Capelle (aus Leipzig), aktiv seit Dezember 1995.

Die ursprüngliche Auflösung des Bandnamens lautete Super Sonic Freak Foundation = S.S.F.F. (???) ... egal, danach halt S.U.F.F., immer nur S.U.F.F. ... beim Leipziger Rockwettbewerb 1998 gewann das Chaos-Ensemble den Publikumspreis.

Die Band im Netz: www.suff-galaxie.de | Facebook

Besetzung

Musik

  • 1997: Drecksarbeit (CD, Eigenproduktion)
  • 1999: Tierheim (CD, Eigenproduktion)
  • 1999: Beatbox, auf: "Der grosse Reiz 3" (CD Compilation, IG Pop)
  • 2000: S.U.F.F.-Galaxie (LP, Eigenproduktion)
  • 2000: Regenwald (Remix 10"EP, Eigenproduktion)
  • 2000: Reggaewand, auf: "Force Attack Festival Sampler 2000" (CD Compilation, Dröönland Production)
  • 2001: Roter Stern, auf: "More than soccer / Roter Stern Leipzig" (CD Compilation, VelocitySounds Rec. VSR 002)
  • 2002: Haschischmädchen, auf: "Space Odyssey" (Picture LP Compilation, Feinkost FK 13000)
  • 2015: Suff, auf: "Leipzscher Allerlei IV" (LP Compilation, Hörsturzproduktion HSP 044)
  • 2016: Kontrollbereich (LP, SM Musik SM 058)
  • 2017: CopACAbana / 99olÈ, auf: S.U.F.F. / FCKR - Benefiz RSL Split EP (Split 7"EP, SM Musik ohne Nr.)