Schiesswut

Aus Parocktikum Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Punkband aus Sondershausen, 1985 bis 1994.

1988 Umbenennung zu Ausbund, 1989 Auflösung. Ab 1991 wieder aktiv als Schiesswut. "Äxtchen" tauchte danach noch einmal mit der englischsprachigen Band N.P.C. (= No Person Cult) auf, in teilweise zwielichtigem Umfeld ("Glatzenparty Doitschland" Sampler u.a. mit der Chemnitzer Blood & Honour Band A.E.G. und den Grauzonen-Skins Last Riot).

Quelle: Galenza/Havemeister 1999

Webseite: www.schiesswut-punkrock.de

Besetzung

Schiesswut

  • Äxtchen (= Michael Axt) - voc
  • Necko - bg
  • Sandro T. Tuch - ? (bis 1988)
  • Margraf - ? (bis 1988)
  • Hafer - dr, voc (ab 1991)
  • Pingi - g, voc (ab 1991)

No Person Cult

  • Äxtchen - voc
  • Hendrik - g, voc
  • Mond - g
  • Kuni - bg, voc
  • Mustang - dr

Musik

Schiesswut

No Person Cult

  • 1997: Break out (Tape)
  • 1998: The same, auf: "Stand as one" (CD Compilation, We Bite Records 1-170-2)
  • 199?: No person cult / Together consistency, auf: "Gewissens-Bisse" (Tape Compilation, Verdammten Records V 007)
  • 199?: Which side are you on, auf: "Punk ist tot?" (Tape Compilation, Wahnfried Records WR 05)
  • 199?: No person cult, auf: "Wilde Schreie!" (Tape Compilation, Taktlos Täpes T.T. 014)
  • 2000: When we were young, auf: "Die besten Tage aller Zeiten - Chaostage 10.7. - 6.8." (CD Compilation, Plastic Bomb)
  • 200?: Which side are you on, auf: "Glatzenparty Doitschland" (Tape Compilation, Glatzkopf Records 01)