Änderungen

Wechseln zu: Navigation, Suche

New Music Seminar - NMI/Messitsch 4/1992

150 Byte hinzugefügt, 15:39, 19. Aug. 2008
keine Bearbeitungszusammenfassung
''Diesen Text habe ich im Juli 1992 nach einem Besuch des New Music Seminars in New York geschrieben. In NMI/Messitsch ist eine gekürzte Fassung erchienen. Das hier ist der komplette Text, aufglockert mit ein par Fotos, die ich damals vor Ort gemacht habe. Lutz Schramm''
'''Was Batman mit einem Cop Killer zu tun hat, wieso Bill Clinton Sister Souljah eine Rassistin nennt und was John Trudell dazu meint, warum eine Gerichtsverhandlung auch einen gewissen Showwert besitzen kann, wieso 30% relativ viel von relativ wenig sind, weshalb eine Posaune einen Abend retten kann, wofür man zwei Stunden in einem Pulk von Japanern und schwarzen Hip Hop Fans rumhängen kann, weshalb der Name Fritz doch auch mal witzig sein darf und wieso ein Schulbus die eigentlich neue Musik auch nicht tragen kann, hat [[Lutz Schramm]] aufgeschrieben, denn er war im Big Apple und hat sich umgesehen und -gehört.'''
Die Nummer eins unter den Panels war jenes, daß sich mit den Problemen des Sampling befasste. Die Frage war, ob Sampeln Kunst oder Diebstahl ist. Man konnte eine witzig inszinierte Gerichtsverhandlung miterleben, die einen realen Fall mit den beteiligten Personen begutachten sollte. In einem Tribe Called Quest Song gab es zwei Noten einer Trompete aus einem älteren Soulstück. Die Rechtsverdreher der jeweiligen Seiten stritten trefflich über Sinn und Unsinn solcher Streiterein und das Publikum machte "Judge Cat" Jackson von BMI durch Zwischenrufe und einseitige Bekundungen für die Angeklagten zu schaffen. Natürlich konnte man sich am Ende nicht so recht einigen...aber es war ein schöner Spaß.
<flickr>2642222304|thumb|center|Ice T auf einem NMS-Panel, New York, 1992</flickr>
== fuck the police ==
2.381
Bearbeitungen

Navigationsmenü