The Calyx Of Rose

Aus Parocktikum Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Band aus Frankfurt/Oder. 1990 - 2000.

Vorläufer war die schon 1988 von André Nitze gegründete Band Atrocity Exhibition. Die Umbenennung zu The Calyx of Rose (Der Rosenkelch) erfolgte nach einem Gedicht von Sebastian Kühne. Der deutsche Text wurde ins Englische übertragen und als Songtext benutzt. Die Gruppe war unter anderem Vorband für Die Vision und Feeling B. Das Tape "Down at all" wurde 1990/91 in der Nähe von Fürstenwalde aufgenommen. Die Band hat 1995 ein weiteres PromoTape gemacht mit dem sie es geschafft haben einen Plattendeal zu angeln. Die Besetzung wurde erneut geändert. Maren verließ die Band, dafür kam Jan Krüger, Scholle ging dafür kam Segeth zurück. Dann gab es noch eine Promo CD mit 3 Songs, aufgenommen im RotorStudio Berlin, Toningenieur war Sebastian “Der Lange”, ex-Gitarrist Die Vision, heute In Extremo. Der Plattendeal platze, die Band zerbrach daran im Jahr 2000.
Gassan, Labes und Kopsch waren bereits 1989/90 im kurzlebigen Bandprojekt Moonstruck mit Joggy Müller von Die Vision und Bernd Schulz von Nontoxic aktiv, das durch gemeinsame Auftritte zustande gekommen war.
Nach der Auflösung von TCoR beschäftigte sich André Nitze im eigenen Studio At Home Music mit Soloaufnahmen, 2006 erschien dann ein Album unter dem Namen At Home mit Vertonungen von Dylan Thomas und eigenen Texten (Gastmusiker: Lynn - bg / Voss - cello). Alexander Labes spielte von 2003 bis 2006 bei Lunar Bay.

Netzinfo zu TCoR und At Home: www.last.fm

Besetzung

  • André Nitze - voc, g
  • André Gassan - g
  • Alexander Labes - bg
  • Maren Kopsch - keyb, voc (bis 1995)
  • Jan Krüger - keyb, voc (ab 1995)
  • Marco Segeth - dr / Dirk "Scholle" Scholz - dr (ex- Die Art u.a., nur Tape-Aufnahme 1991)

Musik

At Home

  • 2006: Almost forgotten tales (CD, At Home Music / Al!ve)
  • 2006: Being but men (Promo CD Single, At Home Music / Al!ve)
  • 2006: Take me home, auf: "New Signs & Sounds 02/06" (CD Compilation, Zillo Magazine)
  • 2006: Lights become stars, auf: "Orkus Compilation 16" (CD Compilation, Orkus Magazine)