Trötsch

Aus Parocktikum Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Musiker, Texter und Komponist aus Berlin, eigentlich Frank Tröger (* 1958), häufig auch Trötsch Tröger genannt.

Mit 15 erste Bandgründung Treibhaus, sowie Auftritte als Liedermacher (u.a. gemeinsam mit der später ausgebürgerten Bettina Wegener), 1979 Inhaftierung und in der Haft Anwerbung als IM (Inoffizieller Mitarbeiter) der DDR-Staatssicherheit. 1983 Gründung der legendären Punk-Band Die Firma, ursprünglich unter dem Namen Firma Trötsch. 1985 bis 1987 Musikstudium in Leipzig (abgebrochen), 1987 mehrjähriger Ausstieg bei Die Firma (später bis zur endgültigen Auflösung 1993 wieder beteiligt) und Gründung von Ichfunktion (die dann aber ohne Trötsch weitermachten).
In den folgenden Jahren Solo-Auftritte, Homerecording-Aktivitäten mit Flake Lorenz, Prinzessin Flugzeug, Else Flamminger u.a. sowie solo unter Pseudonym Stoffwechsel, Zusammenarbeit mit den Szene-Literaten Bert Papenfuß-Gorek und Peter "ScHappy" Wawerzinek, Mitarbeit im offenen Musikprojekt Tacheles (mit Musikern von Freygang, Ichfunktion, Feeling B u.a.). 1990 öffentliches IM-Coming-Out.
Ab 1992 Konzentration auf Hörspiele und Theatermusik, zahlreiche Produktionen. 1993 bis 1995 Keyboarder bei Herbst in Peking, bis 1996 Mitgestalter der Radiosendung "Grenzpunkt Null" (mit Rex Joswig). Ab 1998 wieder sporadische Live-Auftritte mit dem Musik-Projekt Parkinson, Scheuermann & Korsakow (mit Papenfuß-Gorek sowie Musikern von Freygang, Herbst in Peking und Britannia Theatre).

Quelle: Gelötet & Gemacht & Getan. Trötsch im Interview mit Papenfuß und Alexander Pehlemann. In: Pehlemann/Galenza 2006

veröffentlichte Musik (Auswahl)

  • 1990: Orkos Dä (Tape, Muchtrecords)
  • 1991: Le Petit Orkos (Tape, Peking Records)
  • 1998: Parkinson, Scheuermann & Korsakow - Mehr Licht! Oder ich scheiß euch auf den Tisch (Tape?, Muchtmaschine audio)
  • 2006: Stoffwechsel - Der Zug (rec. 1987) + Fly, Fliege, fly (rec. 1989) / Ur-Tacheles - Nino (rec. 1987), auf: "Spannung. Leistung. Widerstand." (CD Compilation, ZickZack 2006)

Quelle: NMI 11 + 12/1990