BADBOY: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Parocktikum Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
K
Zeile 1: Zeile 1:
Die Leipziger Hardrock-Band wurde von Sänger Michael Kaspar und Bassist Stephan Kaspar im Januar 1988 gegründet. BADBOY sollte auf Basis der alten Idee »100% Eigenkompositionen in englischer Sprache«, wie bei ihrer Ex-Band [[VICTIM]], weitergeführt werden. Als Mitstreiter konnten Thomas Rosanski (g) und Jens-Uwe Nobst (dr) gewonnen werden. Die Eigenkompositionen stammten ausschließlich aus der Feder von Sänger Michael Kaspar. Diese wurden, noch vor dem ersten Auftritt der Band, im Frühjahr '88 auf dem Tape INVASION IN YOUR HEART aufgenommen.  
+
Die Leipziger Hardrock-Band wurde von Sänger Michael Kaspar und Bassist Stephan Kaspar im Januar 1988 gegründet. BADBOY sollte auf Basis der alten Idee »100% Eigenkompositionen in englischer Sprache«, wie bei ihrer Ex-Band [[VICTIM]], weitergeführt werden. Als Mitstreiter konnten Jens-Uwe Nobst (dr) und Thomas "Rose" Rosanski (g) gewonnen werden, letzterer schon mit Banderfahrung bei '''Foclas''' (1980 bis 1982), '''Dead Head Crew''' (1984) und '''[[Weissheim]]''' (1986 bis 1988). Die Eigenkompositionen stammten ausschließlich aus der Feder von Sänger Michael Kaspar. Diese wurden, noch vor dem ersten Auftritt der Band, im Frühjahr '88 auf dem Tape INVASION IN YOUR HEART aufgenommen.  
  
 
Für BADBOY war eine starke Livepräsenz wichtig. Wenn möglich, wurde die PA von [[Mike Stolle]] gebucht. Am 4. Mai 1988 spielten sie als fünfte Band bei der IG Rock im Eiskeller und qualifizierten sich damit als Teilnehmer für das [[IV. Leipziger Rockfestival]]. Dort traten sie dann am letzten Tag nach [[Mad Affaire]] und [[Die Art]] im randvollen Eiskeller auf. Das sollte das beste Konzert ihrer kurzen Geschichte werden. Auch dem Chef vom Eiskeller gefiel die Band und er buchte sie gleich erneut für den 09.10.1988.
 
Für BADBOY war eine starke Livepräsenz wichtig. Wenn möglich, wurde die PA von [[Mike Stolle]] gebucht. Am 4. Mai 1988 spielten sie als fünfte Band bei der IG Rock im Eiskeller und qualifizierten sich damit als Teilnehmer für das [[IV. Leipziger Rockfestival]]. Dort traten sie dann am letzten Tag nach [[Mad Affaire]] und [[Die Art]] im randvollen Eiskeller auf. Das sollte das beste Konzert ihrer kurzen Geschichte werden. Auch dem Chef vom Eiskeller gefiel die Band und er buchte sie gleich erneut für den 09.10.1988.
Zeile 14: Zeile 14:
  
 
== Besetzung ==
 
== Besetzung ==
* Michael Kaspar – voc (ex-[[VICTIM]])
+
* Michael Kaspar – voc (ex- [[VICTIM]])
* Thomas Rosanski – g  (ex-Weißheim)
+
* Thomas Rosanski – g  (ex- [[Weissheim]] u.a.)
* Stephan Kaspar – bg (ex-[[VICTIM]])
+
* Stephan Kaspar – bg (ex- [[VICTIM]])
* Jens-Uwe Nobst – dr (ex-[[Gelee Royal]], Stahlwerk)
+
* Jens-Uwe Nobst – dr (ex- [[Gelee Royal]], [[Stahlwerk]])
  
 
== Musik ==
 
== Musik ==
Zeile 26: Zeile 26:
 
BADBOY spielten vom 23. April bis 30. November 1988 ca. 15 Konzerte:
 
BADBOY spielten vom 23. April bis 30. November 1988 ca. 15 Konzerte:
 
== Highlights ==
 
== Highlights ==
* 01. Mai 1988 | Leipzig – Open Air Stötteritzer Wäldchen (mit [[Zorn]] und Stahlwerk)
+
* 01. Mai 1988 | Leipzig – Open Air Stötteritzer Wäldchen (mit '''[[Zorn]]''' und '''[[Stahlwerk]]''')
 
* 04. Mai 1988 | Leipzig – IG-Rock im »Eiskeller«, Qualifikation zum Rockfestival
 
* 04. Mai 1988 | Leipzig – IG-Rock im »Eiskeller«, Qualifikation zum Rockfestival
 
* 12. Juni 1988 | Leipzig – [[IV. Leipziger Rockfestival]] im »Eiskeller«
 
* 12. Juni 1988 | Leipzig – [[IV. Leipziger Rockfestival]] im »Eiskeller«
* 05. Oktober 1988 | Berlin – JK Langhansstraße, Opener von ''Feuerstein''
+
* 05. Oktober 1988 | Berlin – JK Langhansstraße, Opener von '''Feuerstein'''
* 09. Oktober 1988 | Leipzig – »Eiskeller«, Opener von ''Feuerstein''
+
* 09. Oktober 1988 | Leipzig – »Eiskeller«, Opener von '''Feuerstein'''
  
  

Version vom 8. November 2019, 20:03 Uhr

Die Leipziger Hardrock-Band wurde von Sänger Michael Kaspar und Bassist Stephan Kaspar im Januar 1988 gegründet. BADBOY sollte auf Basis der alten Idee »100% Eigenkompositionen in englischer Sprache«, wie bei ihrer Ex-Band VICTIM, weitergeführt werden. Als Mitstreiter konnten Jens-Uwe Nobst (dr) und Thomas "Rose" Rosanski (g) gewonnen werden, letzterer schon mit Banderfahrung bei Foclas (1980 bis 1982), Dead Head Crew (1984) und Weissheim (1986 bis 1988). Die Eigenkompositionen stammten ausschließlich aus der Feder von Sänger Michael Kaspar. Diese wurden, noch vor dem ersten Auftritt der Band, im Frühjahr '88 auf dem Tape INVASION IN YOUR HEART aufgenommen.

Für BADBOY war eine starke Livepräsenz wichtig. Wenn möglich, wurde die PA von Mike Stolle gebucht. Am 4. Mai 1988 spielten sie als fünfte Band bei der IG Rock im Eiskeller und qualifizierten sich damit als Teilnehmer für das IV. Leipziger Rockfestival. Dort traten sie dann am letzten Tag nach Mad Affaire und Die Art im randvollen Eiskeller auf. Das sollte das beste Konzert ihrer kurzen Geschichte werden. Auch dem Chef vom Eiskeller gefiel die Band und er buchte sie gleich erneut für den 09.10.1988.

Nach einem Auftritt im JK Langhansstraße am 5. Oktober 1988 in Weißensee als Vorband von Feuerstein bekam Sänger Michael Kaspar vom COBRA-Manager ein Telegramm: »urgent michael kasper dringen bei Gruppe cobra in berlin melden …«. Es folgte die Einladung zu einer Party in Ostberlin, auf der COBRA Michael das Angebot machte, als Sänger zu ihnen nach Berlin zu wechseln.

Trotz der Verlockung, in Zukunft in einer professionellen Band Musik machen zu können (ohne nebenbei arbeiten gehen zu müssen), war die Entscheidung BADBOY aufzugeben nicht einfach. COBRA hatte auf einer AMIGA-Kleblatt-LP schon vier Lieder veröffentlicht, die im Gegensatz zu Michaels Idee standen, sich von etablierten DDR-Bands abzugrenzen. Doch COBRA war zu Zugeständnissen bereit: Michaels Konzept »Nur Eigenkompositionen in englischer Sprache« wurde übernommen. Das bedeutete, dass er die deutschen COBRA-Kompositionen und die Covertitel nicht singen musste und dafür seine eigenen Songs einbringen konnte. Als zusätzlichen Bonus handelte er aus, dass Thomas Rosanski als zusätzlicher Gitarrist mit einsteigen konnte.

BADBOY spielten am 30. November 1988 ihr offiziell letztes Konzert.

In Berlin rückte Thomas und Michael das Wehrkreiskommando auf den Hals. Michael wurde zeitweise in Berlin und Leipzig polizeilich gesucht, da er sich zum Einberufungstermin nicht eingefunden hatte. Beide verließen im Spätsommer 1989 die DDR illegal über Ungarn. Im »Westen« wurde 1992 noch ein BADBOY-Tape in Originalbesetzung aufgenommen (mit Drumcomputer statt Schlagzeug). Diese Songs wurden aber nie live gespielt.

Mit der Gründung von VIVIAN CANE durch Michael Kaspar, 1993 in Gießen, löste sich BADBOY endgültig auf.

Besetzung

Musik


BADBOY spielten vom 23. April bis 30. November 1988 ca. 15 Konzerte:

Highlights

  • 01. Mai 1988 | Leipzig – Open Air Stötteritzer Wäldchen (mit Zorn und Stahlwerk)
  • 04. Mai 1988 | Leipzig – IG-Rock im »Eiskeller«, Qualifikation zum Rockfestival
  • 12. Juni 1988 | Leipzig – IV. Leipziger Rockfestival im »Eiskeller«
  • 05. Oktober 1988 | Berlin – JK Langhansstraße, Opener von Feuerstein
  • 09. Oktober 1988 | Leipzig – »Eiskeller«, Opener von Feuerstein


Badboy 1988 cal.jpg

BADBOY im CAL-Club in Leipzig, 18. Juni 1988

Badboy 1988 eilenbug backstage.jpg

Warten bis es losgeht, BADBOY Backstage in Eilenburg, 05. November 1988