Dreadful Shadows: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Parocktikum Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Die Seite wurde neu angelegt: „Gothic/DarkRock Band aus Berlin, 1993 bis 2000, Re-Union 2011. Vorläufer war die seit ca. 1991 aktive Darkwave-Band '''The Nuisance''', die sich nach dem Zug…“)
 
K
(2 dazwischenliegende Versionen desselben Benutzers werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
 
Gothic/DarkRock Band aus Berlin, 1993 bis 2000, Re-Union 2011.
 
Gothic/DarkRock Band aus Berlin, 1993 bis 2000, Re-Union 2011.
  
Vorläufer war die seit ca. 1991 aktive Darkwave-Band '''The Nuisance''', die sich nach dem Zugang des zweiten Gitarristen Reiko und stärkerer Rock-, später Metal-Ausrichtung in '''Dreadful Shadows''' umbenannte. Bis Ende 1996 gab es zahlreiche Umbesetzungen und Labelwechsel, die Kreativ-Achse bildete ab diesem Zeitpunkt Sven Friedrich mit dem neuen Gitarristen André Feller. Musikalisches Markenzeichen waren aber vor allem Coverversionen im typischen '''DS'''-Sound von Künstlern wie '''New Order''', '''Marylin Manson''', '''The Cure''', '''Placebo''', Natalia Imbruglia oder Tanita Tikaram, wie sie auch auf der finalen Live-EP ''"Apology"'' dominierten. <br>Nach der angekündigten und durch eine Abschiedstour öffentlich zelebrierten Auflösung der Band gründete Sven Friedrich mit Norman Selbig im Jahr 2000 zunächst das DarkRock Ensemble '''Zeraphine''' (aktiv bis ca. 2010), sowie 2007 sein Electro-Soloprojekt '''Solar Fake'''. 2007 und 2008 gab es zwei Auftritte von den '''Dreadful Shadows''' in originaler Besetzung, aber erst 2011 wurde offiziell eine Re-Union ausgesprochen. Diese führte jedoch durch bandinterne Probleme nur zu einigen Konzerten 2013, Mitte des darauffolgenden Jahres verkündeten Sven Friedrich und Andrè Feller ihren Austritt was de facto einer Totalauflösung gleichkam die aber nie offiziell ausgesprochen wurde.<br>Jens Riediger spielte auch in der 1999 gegründeten Folk-Metal-Band '''Thanateros'''.
+
Vorläufer war die seit ca. 1991 aktive Darkwave-Band '''The Nuisance''', die sich nach dem Zugang des zweiten Gitarristen Reiko und stärkerer Rock-, später Metal-Ausrichtung in '''Dreadful Shadows''' umbenannte. Bis Ende 1996 gab es zahlreiche Umbesetzungen und Labelwechsel, die Kreativ-Achse bildete ab diesem Zeitpunkt Sven Friedrich mit dem neuen Gitarristen André Feller. Musikalisches Markenzeichen waren aber vor allem Coverversionen im typischen '''DS'''-Sound von Künstlern wie '''New Order''', '''Marylin Manson''', '''The Cure''', '''Placebo''', Natalia Imbruglia oder Tanita Tikaram, wie sie auch auf der finalen Live-EP ''"Apology"'' dominierten. <br>Nach der angekündigten und durch eine Abschiedstour öffentlich zelebrierten Auflösung der Band gründete Sven Friedrich mit Norman Selbig im Jahr 2000 zunächst das DarkRock Ensemble '''Zeraphine''' (aktiv bis ca. 2010), sowie 2007 sein Electro-Soloprojekt '''Solar Fake''' (mit Frank Arnold, keyb, ab 2014 wiederum mit André Feller, keyb). 2007 und 2008 gab es zwei Auftritte von den '''Dreadful Shadows''' in originaler Besetzung, aber erst 2011 wurde offiziell eine Re-Union ausgesprochen. Diese führte jedoch durch interne Probleme nur zu wenigen Konzerten 2013, Mitte des darauffolgenden Jahres verkündeten Sven Friedrich und Andrè Feller ihren Austritt aus der Band was de facto einer Totalauflösung gleichkam die aber nie definitiv ausgesprochen wurde.<br>Jens Riediger spielte auch in der 1999 gegründeten Folk-Metal-Band '''Thanateros'''.
  
 
Die Band(s) im Netz: [http://www.dreadful-shadows.de/ www.dreadful-shadows.de] | [https://de.wikipedia.org/wiki/Dreadful_Shadows Dreadful Shadows (Wikipedia)] | [http://www.zeraphine.com/ www.zeraphine.com] | [http://solarfake.de/ solarfake.de]
 
Die Band(s) im Netz: [http://www.dreadful-shadows.de/ www.dreadful-shadows.de] | [https://de.wikipedia.org/wiki/Dreadful_Shadows Dreadful Shadows (Wikipedia)] | [http://www.zeraphine.com/ www.zeraphine.com] | [http://solarfake.de/ solarfake.de]
Zeile 28: Zeile 28:
 
* 1995: Homeless EP (MCD, Sounds Of Delight S.O.D. 060)
 
* 1995: Homeless EP (MCD, Sounds Of Delight S.O.D. 060)
 
* 1996: Buried again (CD, Deathwish Office DW 177-2)
 
* 1996: Buried again (CD, Deathwish Office DW 177-2)
* 1996: Only to live / Paradize (version / Too tired / Condemnation (Tape, Eigenproduktion)
+
* 1996: Only to live / Paradize (version) / Too tired / Condemnation (Tape, Eigenproduktion)
 
* 1997: Burning the shrouds (MCD, Oblivion / SPV)
 
* 1997: Burning the shrouds (MCD, Oblivion / SPV)
 
* 1998: Beyond the maze (CD, Oblivion / SPV)
 
* 1998: Beyond the maze (CD, Oblivion / SPV)
Zeile 35: Zeile 35:
 
* 1999: Futility (MCD, Oblivion / SPV)
 
* 1999: Futility (MCD, Oblivion / SPV)
 
* 1999: The cycle (CD, Oblivion / SPV)
 
* 1999: The cycle (CD, Oblivion / SPV)
* 2000: Apology (MCD, Oblivion / SPV)
+
* 2000: Apology (MCD, Andromeda / EfA)
 
Samplerbeiträge [https://www.discogs.com/de/artist/85997-Dreadful-Shadows?filter_anv=0&type=Appearances hier]
 
Samplerbeiträge [https://www.discogs.com/de/artist/85997-Dreadful-Shadows?filter_anv=0&type=Appearances hier]
  

Version vom 14. Januar 2018, 10:15 Uhr

Gothic/DarkRock Band aus Berlin, 1993 bis 2000, Re-Union 2011.

Vorläufer war die seit ca. 1991 aktive Darkwave-Band The Nuisance, die sich nach dem Zugang des zweiten Gitarristen Reiko und stärkerer Rock-, später Metal-Ausrichtung in Dreadful Shadows umbenannte. Bis Ende 1996 gab es zahlreiche Umbesetzungen und Labelwechsel, die Kreativ-Achse bildete ab diesem Zeitpunkt Sven Friedrich mit dem neuen Gitarristen André Feller. Musikalisches Markenzeichen waren aber vor allem Coverversionen im typischen DS-Sound von Künstlern wie New Order, Marylin Manson, The Cure, Placebo, Natalia Imbruglia oder Tanita Tikaram, wie sie auch auf der finalen Live-EP "Apology" dominierten.
Nach der angekündigten und durch eine Abschiedstour öffentlich zelebrierten Auflösung der Band gründete Sven Friedrich mit Norman Selbig im Jahr 2000 zunächst das DarkRock Ensemble Zeraphine (aktiv bis ca. 2010), sowie 2007 sein Electro-Soloprojekt Solar Fake (mit Frank Arnold, keyb, ab 2014 wiederum mit André Feller, keyb). 2007 und 2008 gab es zwei Auftritte von den Dreadful Shadows in originaler Besetzung, aber erst 2011 wurde offiziell eine Re-Union ausgesprochen. Diese führte jedoch durch interne Probleme nur zu wenigen Konzerten 2013, Mitte des darauffolgenden Jahres verkündeten Sven Friedrich und Andrè Feller ihren Austritt aus der Band was de facto einer Totalauflösung gleichkam die aber nie definitiv ausgesprochen wurde.
Jens Riediger spielte auch in der 1999 gegründeten Folk-Metal-Band Thanateros.

Die Band(s) im Netz: www.dreadful-shadows.de | Dreadful Shadows (Wikipedia) | www.zeraphine.com | solarfake.de

Besetzung

The Nuisance

  • Sven Friedrich - voc, g
  • Frank Hofer - g
  • Jens Riediger - bg
  • Stephan Mager - keyb (ex- New Colour, Nontoxic)
  • Ronald Thiele - dr

Dreadful Shadows

  • Sven Friedrich - voc, g, keyb
  • Frank Hofer - g (bis 1996) / Tom Tony - g / André Feller - g (ab 1996, ex- Dayzolate, Vaginal Massaker)
  • Reiko Jeschke - g (1993) / Stefan Neubauer - g (1993 - 1996) / Sebastian Lange - g (1996, ex- Die Vision, In Extremo) / Norman Selbig - g (ab 1996)
  • Jens Riediger - bg
  • Ronald Thiele - dr

Musik

The Nuisance

  • 1991: The Nuisance (Tape)
  • 1992: Tangled order (Tape)

Dreadful Shadows

  • 1993: Dreadful Shadows (Tape)
  • 1994: Estrangement (CD, Sounds Of Delight S.O.D. 020)
  • 1995: Homeless EP (MCD, Sounds Of Delight S.O.D. 060)
  • 1996: Buried again (CD, Deathwish Office DW 177-2)
  • 1996: Only to live / Paradize (version) / Too tired / Condemnation (Tape, Eigenproduktion)
  • 1997: Burning the shrouds (MCD, Oblivion / SPV)
  • 1998: Beyond the maze (CD, Oblivion / SPV)
  • 1998: Insight (VHS Compilation, Eigenproduktion)
  • 1999: Twist in my sobriety (MCD, Oblivion / SPV)
  • 1999: Futility (MCD, Oblivion / SPV)
  • 1999: The cycle (CD, Oblivion / SPV)
  • 2000: Apology (MCD, Andromeda / EfA)

Samplerbeiträge hier