II. Leipziger Rockfestival: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Parocktikum Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Die Seite wurde neu angelegt: „Im ROCKBLATT Nr.6 (November 1985) noch als zweitägig geplantes "2. IG-Rock-Festival" angekündigt, ging es Ende Juni 1986 schließlich als "2. Leipziger Rock-…“)
 
K
 
(4 dazwischenliegende Versionen desselben Benutzers werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
Im ROCKBLATT Nr.6 (November 1985) noch als zweitägig geplantes "2. IG-Rock-Festival" angekündigt, ging es Ende Juni 1986 schließlich als "2. Leipziger Rock-Festival" über die Bühne des "Eiskeller". Offensichtlich wurden durch ein Zelt auf der Freifläche des JKH (vielleicht war schlechtes Wetter angekündigt...) die Spielmöglichkeiten erweitert, auch im Saal wurde mit zwei Bühnen gearbeitet. Das Line-Up folgt bereits dem originalen Ablaufplan und dürfte somit authentisch sein, doch auch hier gab es an zwei Tagen noch freigehaltene Lücken (für angefragte Bands?) von denen nicht bekannt ist, ob und wie sie gefüllt wurden.<br>Der musikalische Mix verkörpert anschaulich einen Generationswechsel, zur unverwüstlichen Blues/Jazz/Hardrock-Fraktion gesellte sich zunehmend die lokale "Prominenz" des Punk/Wave-Untergrunds, vor allem am ersten Veranstaltungstag. Und mit '''Tarantula''' war sogar ein Vertreter der eher braven Amateurrockszene der späten 1970er präsent.
+
Im ROCKBLATT Nr.6 (November 1985) noch als zweitägig geplantes "2. IG Rock Festival" angekündigt, ging es Ende Juni 1986 schließlich als zweites [[Leipziger Rockfestival]] über die Bühne des "Eiskeller". Offensichtlich wurden durch ein Zelt auf der Freifläche des JKH "Erich Zeigner" (vielleicht war schlechtes Wetter angekündigt...) die Spielmöglichkeiten erweitert, auch im Saal wurde mit zwei Bühnen gearbeitet. Deren PA wurde von bereits semi-etablierten bzw. live-erfahrenen Bands wie '''[[Tino Standhaft|Standhaft]]''' und '''[[Paul's Rock-AG]]''' gestellt, die dem "IG Rock"-Konzept einer ständig wachsenden Szene mit demonstrativer "Autonomie" entsprechend vermutlich auch IG-Mitglieder waren. Das unten stehende Line-Up folgt dem originalen Ablaufplan und dürfte somit authentisch sein, doch auch hier gab es an zwei Tagen noch freigehaltene Lücken (für angefragte Bands?) von denen bisher nicht bekannt ist, ob und wie sie gefüllt wurden.<br>Der musikalische Mix veranschaulicht einen anhaltenden Generationswechsel, zur unverwüstlichen Blues/Jazz/Hardrock-Fraktion gesellte sich zunehmend die lokale "Prominenz" des Punk/Wave-Untergrunds, vor allem am ersten Veranstaltungstag. Und mit '''Tarantula''' war sogar noch ein Vertreter der eher systemkonformen Amateurmusiker-Szene der späten 1970er präsent.
  
== Bands am Freitag, 27.06.1986 ==
+
== Bands am Freitag, 27.6.1986 ==
 
"Jazz im Bierzelt"
 
"Jazz im Bierzelt"
 
* Holderfleiß
 
* Holderfleiß
Zeile 12: Zeile 12:
 
* [[Sandberg]]
 
* [[Sandberg]]
  
== Bands am Samstag, 28.06.1986 ==
+
== Bands am Samstag, 28.6.1986 ==
 
im Zelt:
 
im Zelt:
 
* Jeunesse
 
* Jeunesse
Zeile 23: Zeile 23:
 
* [[Agentur Merkur]]
 
* [[Agentur Merkur]]
 
* Tarantula
 
* Tarantula
* Fragment
+
* [[Fragment]]
 
* ?
 
* ?
 
* Justus
 
* Justus
  
== Bands am Sonntag, 29.06.1986 ==
+
== Bands am Sonntag, 29.6.1986 ==
 
im Zelt:
 
im Zelt:
 
* Justus (Blues-Frühschoppen)
 
* Justus (Blues-Frühschoppen)

Aktuelle Version vom 6. November 2019, 15:53 Uhr

Im ROCKBLATT Nr.6 (November 1985) noch als zweitägig geplantes "2. IG Rock Festival" angekündigt, ging es Ende Juni 1986 schließlich als zweites Leipziger Rockfestival über die Bühne des "Eiskeller". Offensichtlich wurden durch ein Zelt auf der Freifläche des JKH "Erich Zeigner" (vielleicht war schlechtes Wetter angekündigt...) die Spielmöglichkeiten erweitert, auch im Saal wurde mit zwei Bühnen gearbeitet. Deren PA wurde von bereits semi-etablierten bzw. live-erfahrenen Bands wie Standhaft und Paul's Rock-AG gestellt, die dem "IG Rock"-Konzept einer ständig wachsenden Szene mit demonstrativer "Autonomie" entsprechend vermutlich auch IG-Mitglieder waren. Das unten stehende Line-Up folgt dem originalen Ablaufplan und dürfte somit authentisch sein, doch auch hier gab es an zwei Tagen noch freigehaltene Lücken (für angefragte Bands?) von denen bisher nicht bekannt ist, ob und wie sie gefüllt wurden.
Der musikalische Mix veranschaulicht einen anhaltenden Generationswechsel, zur unverwüstlichen Blues/Jazz/Hardrock-Fraktion gesellte sich zunehmend die lokale "Prominenz" des Punk/Wave-Untergrunds, vor allem am ersten Veranstaltungstag. Und mit Tarantula war sogar noch ein Vertreter der eher systemkonformen Amateurmusiker-Szene der späten 1970er präsent.

Bands am Freitag, 27.6.1986

"Jazz im Bierzelt"

  • Holderfleiß

im Saal:

Bands am Samstag, 28.6.1986

im Zelt:

  • Jeunesse
  • Faccette
  • VIP
  • Session

im Saal:

Bands am Sonntag, 29.6.1986

im Zelt:

  • Justus (Blues-Frühschoppen)
  • Trafo
  •  ?
  • Session

im Saal: