Infamis: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Parocktikum Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeile 1: Zeile 1:
 
Indie-Country & Americana Band aus Berlin, gegründet 1987.
 
Indie-Country & Americana Band aus Berlin, gegründet 1987.
  
Die Band im Netz: [http://www.infamis.de/ www.infamis.de] | [https://www.facebook.com/infamis.social Facebook]
+
Die Band gründete der in Berlin-Friedrichshain geborene René Schwettge 1987 (u.a.) unter dem Eindruck des legendären '''Element Of Crime''' Auftrittes in der Zionskirche, ihr von Spaghetti-Western-Reminiszenzen und dem Blues & Country Pathos von '''Crime & The City Solution''' oder '''The Bad Seeds''' geprägter Sound war vor 1990 ein Unikat in der Ostberliner Szene. Trotz zahlreicher Besetzungswechsel entwickelte sich die Band ab den 1990ern zu einem Insider-Tipp mit kontinuierlichen Veröffentlichungen, der von der künstlerischen Freundschaft und schlußendlich sogar kommerziellen Partnerschaft zum Kultregisseur und Bruder-im-Geiste Wim Wenders gekrönt wurde, auf dessen 2011 gegründeten Plattenlabel ''Wenders Music'' das bisher letzte '''Infamis''' Album 2013 erschien.<br>Neben den unten genannten "regulären" Bandmitgliedern gab es, vor allem bei Platten-Einspielungen, immer wieder Gastspiele befreundeter Musiker, so z.B. von [[Trötsch|Frank "Trötsch" Tröger]], großen Teilen der '''[[The Inchtabokatables|Inchtabokatables]]''' oder des Cellisten Jakob Enderlein von '''[[Britannia Theatre]]'''. Schlagzeuger A.T.Wengel spielte im Gegenzug bei [[Alexander Krohn]]s Soloprojekt '''Two Horsemen'''.
 +
 
 +
Die Band im Netz: [http://www.infamis.de/ www.infamis.de] | [https://www.facebook.com/infamis.social Facebook] | [https://www.morgenpost.de/kultur/berlin-kultur/article116867559/Wie-Wim-Wenders-in-Amerika-zum-Fan-einer-Berliner-Band-wurde.html Review 2013]
  
 
== Besetzung ==
 
== Besetzung ==

Version vom 11. Oktober 2018, 06:11 Uhr

Indie-Country & Americana Band aus Berlin, gegründet 1987.

Die Band gründete der in Berlin-Friedrichshain geborene René Schwettge 1987 (u.a.) unter dem Eindruck des legendären Element Of Crime Auftrittes in der Zionskirche, ihr von Spaghetti-Western-Reminiszenzen und dem Blues & Country Pathos von Crime & The City Solution oder The Bad Seeds geprägter Sound war vor 1990 ein Unikat in der Ostberliner Szene. Trotz zahlreicher Besetzungswechsel entwickelte sich die Band ab den 1990ern zu einem Insider-Tipp mit kontinuierlichen Veröffentlichungen, der von der künstlerischen Freundschaft und schlußendlich sogar kommerziellen Partnerschaft zum Kultregisseur und Bruder-im-Geiste Wim Wenders gekrönt wurde, auf dessen 2011 gegründeten Plattenlabel Wenders Music das bisher letzte Infamis Album 2013 erschien.
Neben den unten genannten "regulären" Bandmitgliedern gab es, vor allem bei Platten-Einspielungen, immer wieder Gastspiele befreundeter Musiker, so z.B. von Frank "Trötsch" Tröger, großen Teilen der Inchtabokatables oder des Cellisten Jakob Enderlein von Britannia Theatre. Schlagzeuger A.T.Wengel spielte im Gegenzug bei Alexander Krohns Soloprojekt Two Horsemen.

Die Band im Netz: www.infamis.de | Facebook | Review 2013

Besetzung

  • F.X.Stannebein (= René Schwettge) - voc, g, comp
  • Thomas Haase - g (1987 bis 1989) / g, bg, banjo, keyb (wieder seit 2013)
  • Pierre Moulin - g, bg, banjo, p, acc, voc (seit 1990)
  • Lutz Ellmann - g, bg (1987 bis 1997)
  • Toralf Kaiser - bg (1987/88)
  • Marc Pahnke - g (1988 bis 1990)
  • Matthias "Moeppi" Schild - g (1993 bis 2005)
  • Maren van Ham - bg, g, tp, perc, banjo, voc (seit 2000)
  • Ilona Hartleb - keyb (1988 bis 1990)
  • Andreas T. Wengel - dr (1989 bis 1997)
  • Benno Verch - dr (seit 1998, Herbst in Peking)

Musik

  • 1994: Metaphysics (CD, Eigenproduktion)
  • 1995: Fake rhapsody (CD, Dark Empire / Impact Records)
  • 1997: End EP: Cynthia / Howly night / Water (MCD, Moloko Plus PLUS 008)
  • 1997: Another last goodbye (CD, Moloko Plus PLUS 010)
  • 1997: Gimme an orange, auf: "Komm küssen #4" (CD Compilation, Fanzine Beilage)
  • 1998: Leaving the Cowboys hangin' in the sky (LP, Mint Grün Platten)
  • 1998: Water (live), auf: "Eiszeit - Der Sampler" (CD Compilation, Big Noise Records BN 535)
  • 1999: Light EP: Asshole / Harbour / Morning + CD-ROM Track (MCD, Moloko Plus PLUS 041)
  • 2000: Alte Nacht (CD, Distillery STILL 014)
  • 2001: (Ghost)riders in the sky, auf: "Mint Grün Platten Sampler 2" (Tape Compilation, Mint Grün Platten)
  • 2002: Apologies / Heisser Sand (feat. Bruno Adams), auf: "Sodbrenner" (CD Compilation, Auriga Records)
  • 2002: Ach, bittrer Winter, auf: "Goethe goes to College - German Bands celebrating 25 years of KUSF" (CD Compilation, Radio Goethe)
  • 2003: Der dritte Mann, auf: "German Bands Vol.II" (2xCD Compilation, Radio Goethe)
  • 2004: Der Sinn des Kampfes, auf: "German Bands Vol.III" (2xCD Compilation, Radio Goethe)
  • 2004: Zweitausendundvier (CD, Deaf Shepheard Recordings / Der Verlag)
  • 2004: Heisser Sand / Der Sinn des Kampfes (10"EP, Eigenproduktion)
  • 2005: Ach Tannenbaum / Festa #4 (7", Eigenproduktion)
  • 2005: Hofgang, auf: "German Bands Vol.IV" (2xCD Compilation, Radio Goethe)
  • 2008: Underground I - IV (MCD, Fuego 1776-0)
  • 2011: Ganz grosses Kino / Blau auf schwarz / Master of Puppets / Ganz grosses Kino (Clip) (MCD, Fuego 08823)
  • 2013: Im Westen der Himmel (LP/CD, Wenders Music DG003)