Robert Gläser: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Parocktikum Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
K
K
Zeile 18: Zeile 18:
 
* 2002: Nadine | Six - Warum bist du gegangen (MCD, Eigenproduktion six.006)
 
* 2002: Nadine | Six - Warum bist du gegangen (MCD, Eigenproduktion six.006)
 
* 2002: Sixth sense (CD, F.A.M.E. Recordings / Sony)
 
* 2002: Sixth sense (CD, F.A.M.E. Recordings / Sony)
* 2005: Six Live (CD/DVD,  
+
* 2005: Six Live (CD/DVD, F.A.M.E. Recordings / Sony)
 
* 2007: Erzgebirgshymne (MCD, F.A.M.E. Recordings / Sony)
 
* 2007: Erzgebirgshymne (MCD, F.A.M.E. Recordings / Sony)
 
* 2008: In Flammen (MCD, F.A.M.E. Recordings / Sony)
 
* 2008: In Flammen (MCD, F.A.M.E. Recordings / Sony)

Version vom 13. März 2018, 16:56 Uhr

Musiker, Sänger, Songschreiber und Produzent aus Leipzig, heute Berlin (* 1972).

Roberts Vater war der Gitarrist und Sänger Peter "Cäsar" Gläser (1949 - 2008), in den frühen 70er Jahren Mitglied der Leipziger Rock-Legende Renft, später Karussell und Cäsars Rockband. Seine erste eigene "Band" Hexenschuss gründete er mit 12 Jahren, wenig später fand er sich als Schlagzeuger bei der legendären Leipziger Punk-Band L'Attentat wieder, die sein Vater technisch und "moralisch" unterstützte. Danach wechselte er an den Bass und spielte 1987 bei Reininghaus aus denen Ende 1987 The Real Deal und seine eigene Band Die Spieler hervorgingen. 1988 wurden diese zur Backing-Band seines Vaters (als Cäsar & Die Spieler) bis zu dessen Ausreise in die BRD 1989.
Robert ging in den 90ern nach Berlin, gründete 1995 dort De Buffdicks (mit Sebastian "Buzz Dee" Baur, ex- Keks und späterer Knorkator-Gitarrist). Ab 1998 spielte er Bass in der damals noch ausschließlichen Cover- und Deutschrock-Showband Six aus Jüterbog (gegründet 1992), die 2003 für Brandenburg das Finale im "f6 Music Award" erreichten, und arbeitete erfolgreich als Gastmusiker, Produzent, Arrangeur und Songschreiber für so unterschiedliche Künstler wie Kampanella is Dead, Dirk Zöllner, Dirk Michaelis, Angelo Kelly, City oder Bell Book & Candle. Um die Jahrtausendwende veröffentlichte er mehrere CD's als Sänger mit seinem eigenen Bandprojekt Sonnenbrand & Hubschrauber (zusammen mit seinem Bruder Moritz Gläser, bg, sowie Hannes Funke, g, Matthias Klünder, keyb, und Basti Reznicek, dr) und war maßgeblich an den späteren Six Veröffentlichungen mit eigenen Songs beteiligt.
2015 gründeten Robert und Moritz Gläser die Cäsar-Coverband Apfeltraum (nach einem von dessen bekanntesten Songs), 2016 erschien außerdem Roberts erstes Soloalbum. Ende 2017 gab die Band Six ihre Auflösung bekannt.

Netzinfo: www.robertglaeser.de | www.apfeltraum.net | www.six-band.de | Interview 2016

Musik (Auswahl)

Sonnenbrand & Hubschrauber

Six (Aufnahmen bis 1998 ohne Robert Gläser)

  • 1996: Keine Wunder (MCD, F.A.M.E. Recordings / Sony)
  • 1997: Lisa (MCD, F.A.M.E. Recordings / Sony)
  • 1999: Six Appeal (MCD, F.A.M.E. Recordings / Sony)
  • 2000: So viel mehr noch (MCD, F.A.M.E. Recordings / Sony)
  • 2002: Nadine | Six - Warum bist du gegangen (MCD, Eigenproduktion six.006)
  • 2002: Sixth sense (CD, F.A.M.E. Recordings / Sony)
  • 2005: Six Live (CD/DVD, F.A.M.E. Recordings / Sony)
  • 2007: Erzgebirgshymne (MCD, F.A.M.E. Recordings / Sony)
  • 2008: In Flammen (MCD, F.A.M.E. Recordings / Sony)
  • 2008: Geiler isses hier (MCD, Polydor / Universal)
  • 2009: Gefallene Engel (CD, F.A.M.E. Recordings / Sony)
  • 2011: Narben & Souvenirs (CD, F.A.M.E. Recordings / Sony)
  • 2014: Gebrannte Kinder (CD, 2 Krieger Musik)

Robert Gläser

  • 2016: Robert Gläser (CD, 2 Krieger Musik)