Sampler - 25 Jahre Puhdys - Wir feiern mit

Interpreten: Punk - und Indie-Bands aus den überwiegend Neuen Bundesländern
Veröffentlicht: 1994
Label: Amöbenklang AKCD 05
Format: CD

"Seit der Erfindung des Mediums "Tribute-Album" sind Jahre des Zitterns vergangen, Jahre der Angst vor dem Tage, an dem eine erbarmungswürdige Seele auf die Idee verfällt, nun auch diese Band mit Hilfe eines Tributalbums in den Kultstatus zu erheben: die PUHDYS! Zehn mehr oder weniger bekannte Punkkapellen aus Ost und West verhalfen diesem nicht unumstrittenen Vorhaben zu CD-Ehren. Das Ergebnis ist - leider, leider - etwas enttäuschend. Den meisten Bands (inklusive aller Wessis) fiel nichts langweiligeres ein, als den diversen Puhdys-Klassikern den gruppenüblichen Uffta-Uffta-Groove oder den Metal-Bang-Bang zu verpassen. So weit, so phantasielos, doch so nähert man sich keinen Rock'n Roll-GÖTTERN! Wie man es richtig macht, das zeigen: Platz drei die Dog Food Five featuring Brezel Göring mit seinem Klapper-Dilettanten-Synthi-Solo a la Feeling C ("Geh zu ihr"); Platz zwei Müllstation mit "Jahreszeiten" (ist bereits im Original totaler Kult, jaja Steve Aktiv weiß, wie man einen Klassiker richtig schändet!); und Platz eins unangefochen an Abfallsozialprodukt mit ihrem "Rockerrente"-Industrial-Dance-Metal-Massaker (was hätten wohl T.A.M. aus diesem Stoff gemacht!). Die Nennung der Plazierten (in diesem Falle Verlierer) verkneife ich mir lieber."
(Rezension aus "URGH!" Nr.7, Juni 1995)

  1. Dritte Wahl - Wenn ein Mensch lebt
  2. Bert'z Rache (???) - Alt wie ein Baum
  3. Abfallsozialprodukt - Rockerrente
  4. Fuckin' Faces - Der Trinker
  5. Dog Food Five (Kassel) - Geh zu ihr!
  6. Müllstation - Jahreszeiten
  7. Hans Am Felsen - Ikarus
  8. No Exit - Der Aussenseiter
  9. Fluchtweg - Doch die Gitter schweigen
  10. Aaargh! (Berlin) - Lebenszeit