Sampler - Auferstanden aus Ruinen - Der Soundtrack zur Wiedervereinigung

Aus Parocktikum Wiki
Version vom 30. August 2020, 06:21 Uhr von Punkpapst (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: „{| {{Prettytable Small}} |- |{{Hl1}} |'''Veröffentlicht:''' |1999 |- |{{Hl1}} |'''Label:''' |Nasty Vinyl NV 97 CD |- |{{Hl1}} |'''Format:'…“)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 1999
Label: Nasty Vinyl NV 97 CD
Format: CD

Smells like Ausverkauf ... diese eher kommerzielle Verwurstung von feinstem Sing-A-Long-Punk der Vor- und Nach-DDR demonstriert den kleinen aber feinen Unterschied zwischen Nasty Vinyl und dessen (hier gerade ehemaligen) Co-Label Höhnie Records. Die gravierend unterschiedlichen Einstellungen von Bands wie Schleim-Keim und L'Attentat einerseits und Feeling B oder Die Skeptiker andererseits wurden hier nostalgisch homogenisiert, um DDR-Punk massenkompatibel für das Sortiment von Saturn & Co. zu präsentieren.

  1. Dritte Wahl - NVA
  2. Sandow - Schweigen und Parolen
  3. Die Skeptiker - JaJaJa
  4. Ichfunktion - Faschist
  5. Feeling B - Ich such die DDR
  6. Schleim-Keim - ATA, Fit, Spee
  7. No Exit - Pionier zu sein fetzt ein
  8. Die Art - Sie sagte
  9. Fuckin' Faces - Versteinerte Gesichter
  10. Herbst in Peking - Bakschischrepublik
  11. Iron Henning - Der kleine Trompeter
  12. Müllstation - Alte Schweine - neue Welt
  13. Die Art - I love you (Marian)
  14. Sandow - Born in GDR
  15. Die Skeptiker - DaDa in Berlin
  16. Fluchtweg - Rotarmisten-Lied
  17. L'Attentat - Ohne Sinn
  18. Ichfunktion - Europa