Z.A.P.: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Parocktikum Wiki
Zeile 1: Zeile 1:
Produzent und Tontechniker aus Potsdam, eigentlich Jörg-Peter Salge.
Produzent und Tontechniker aus Potsdam, eigentlich Jörg-Peter Salge.


'''Z.A.P.''' ist Betreiber des "Studio 13" in Bergholz-Rehbrücke, kurz hinter der Stadtgrenze von Potsdam. In den 1990ern wurde es zunächst als "LoFi Tonstudio" bekannt, hier entstanden 1994 als frühestbekannte Tonträger mit Jörg-Peters Know How die Potsdam-Compilation ''[[Sampler - Komm aus'm Arsch! : numero quattro ; der Sampler|"Komm aus'm Arsch! : numero quattro ; der Sampler"]]'' und die CD ''"Vice versa"'' des in Tschechien ansässigen amerikanischen FreeJazz-Punk-Duos '''Sabot'''. Sowohl die Bands und Musiker des Samplers und der nahezu kompletten Potsdamer Szene der 90er Jahre wie auch '''Sabot''' frequentierten das Studio danach regelmäßig, hier entstanden u.a. ab dem zweiten (1995) alle Alben von '''[[Desmond Q. Hirnch]]'''. <br>Der daraus folgende überregional gute Ruf des Studios und seines Impresarios lockte später z.B. auch '''[[Sandow]]''' (für ihre CD's von 1997, 1998, 2003 und 2007), '''[[Aktion Steinreich]]''' (2003), '''[[Ernährungsfehler]]''' (2006), die Berliner Underground-Institution '''[http://muttermusik.de/ Mutter]''' (ab 2010) und sogar die britischen Weirdo-IndiePunks '''[https://de.wikipedia.org/wiki/Nikki_Sudden Nikki Sudden]''' (* 1956 / † 2006) und Clive Product (mit '''[https://open.spotify.com/artist/2pTsDuj5nZJOX1egwYW6CE The Anglo German Low Stars]''') an die morbide Peripherie von Brandenburgs Hauptstadt.
'''Z.A.P.''' ist Betreiber des "Studio 13" in Bergholz-Rehbrücke, kurz hinter der Stadtgrenze von Potsdam. In den 1990ern wurde es zunächst als "LoFi Tonstudio" bekannt, hier entstanden 1994 als frühestbekannte Tonträger mit Jörg-Peters Know How die Potsdam-Compilation ''[[Sampler - Komm aus'm Arsch! : numero quattro ; der Sampler|"Komm aus'm Arsch! : numero quattro ; der Sampler"]]'' und die CD ''"Vice versa"'' des in Tschechien ansässigen amerikanischen FreeJazz-Punk-Duos '''Sabot'''. Sowohl die Bands und Musiker des Samplers und der nahezu kompletten Potsdamer Szene der 90er Jahre wie auch '''Sabot''' frequentierten das Studio danach regelmäßig, hier entstanden u.a. ab dem zweiten (1995) alle Alben von '''[[Desmond Q. Hirnch]]'''. <br>Der daraus folgende überregional gute Ruf des Studios und seines Impresarios lockte später z.B. auch '''[[Sandow]]''' (für ihre CD's von 1997, 1998 und 2003, beim 2007er Album nach der Re-Formation wurde er auch als Bandmitglied geführt), '''[[Aktion Steinreich]]''' (2003), '''[[Ernährungsfehler]]''' (2006), die Berliner Underground-Institution '''[http://muttermusik.de/ Mutter]''' (ab 2010) und sogar die britischen Weirdo-IndiePunks '''[https://de.wikipedia.org/wiki/Nikki_Sudden Nikki Sudden]''' (* 1956 / † 2006) und Clive Product (mit '''[https://open.spotify.com/artist/2pTsDuj5nZJOX1egwYW6CE The Anglo German Low Stars]''') an die morbide Peripherie von Brandenburgs Hauptstadt.


Netzinfo: [https://www.facebook.com/achsodie/ Facebook] | [https://www.facebook.com/ZAPsSTUDiO13/ nochmal (?) Facebook]
Netzinfo: [https://www.facebook.com/achsodie/ Facebook] | [https://www.facebook.com/ZAPsSTUDiO13/ nochmal (?) Facebook]

Version vom 5. August 2022, 08:54 Uhr

Produzent und Tontechniker aus Potsdam, eigentlich Jörg-Peter Salge.

Z.A.P. ist Betreiber des "Studio 13" in Bergholz-Rehbrücke, kurz hinter der Stadtgrenze von Potsdam. In den 1990ern wurde es zunächst als "LoFi Tonstudio" bekannt, hier entstanden 1994 als frühestbekannte Tonträger mit Jörg-Peters Know How die Potsdam-Compilation "Komm aus'm Arsch! : numero quattro ; der Sampler" und die CD "Vice versa" des in Tschechien ansässigen amerikanischen FreeJazz-Punk-Duos Sabot. Sowohl die Bands und Musiker des Samplers und der nahezu kompletten Potsdamer Szene der 90er Jahre wie auch Sabot frequentierten das Studio danach regelmäßig, hier entstanden u.a. ab dem zweiten (1995) alle Alben von Desmond Q. Hirnch.
Der daraus folgende überregional gute Ruf des Studios und seines Impresarios lockte später z.B. auch Sandow (für ihre CD's von 1997, 1998 und 2003, beim 2007er Album nach der Re-Formation wurde er auch als Bandmitglied geführt), Aktion Steinreich (2003), Ernährungsfehler (2006), die Berliner Underground-Institution Mutter (ab 2010) und sogar die britischen Weirdo-IndiePunks Nikki Sudden (* 1956 / † 2006) und Clive Product (mit The Anglo German Low Stars) an die morbide Peripherie von Brandenburgs Hauptstadt.

Netzinfo: Facebook | nochmal (?) Facebook